Transport Gefährlicher Güter

Auf dem Land, zu Wasser oder in der Luft, jedes Unternehmen, das als Verpacker, Belader, Befüller, Versender, Beförderer oder Entlader gefährlicher Güter auftritt, muss einen Sicherheitsberater (Gefahr­gutbeauftragter) oder Sicherheitsdienstleister benennen.
Ausserdem brauchen Lenker von Gefahrgutfahrzeugen auf der Strasse eine spezielle Lenkerausbildung.
Link zu Gesetzestexten.

Ein Wort zur Vorsicht

Egal mit welchem Verkehrsträger das Gefahrgut transportiert wird, bei kleinen Fehlern drohen enorme Strafen bis zu Transportverbot. Deswegen raten wir zu kompetenter Beratung und Organisation von Transporten durch einen qualifizierten Sicherheitsberater (Gefahr­gutbeauftragten).

ADR Lenkerschulung

Wir bieten professionelle ADR-Lenkerschulungen in Zusammenarbeit mit GSK Gefahrgutservice. Die Teilnehmer lernen sowohl den rechtlichen als auch den praktischen Beförderungsvorschriften zu entsprechen. Die Gefahrenzettel und -klassen werden so dargelegt, dass die Vorschriften für den Transport von gefährlicher Güter auch Sinn machen. 

Am Ende des Kurses erhalten die Teilnehmer nach der positiv absolvierten Prüfung den entsprechenden ADR-Schein.

Ohne diese Bescheinigung darf Gefahrgut nur unter besonderen Einschränkungen und Beachtung spezieller Besonderheiten transportiert werden, die natürlich auch besprochen werden. Alle an der Beförderung von Gefahrgut Beteiligten müssen Sachkenntnisse über die Gefahrgutvorschriften nachweisen. Diese erhalten sie in dieser Schulungen.

Es wird die Kennzeichnung eines Gefahrguttransportes  mit orangefarbenen Tafeln und Placards besprochen, sowie die am Versandstück angebrachten Gefahrzettel. Das ADR-Beförderungspapier wird besprochen und ausgefüllt.

Die Preise betragen je nach Anzahl der angemeldeten Fahrer für den Basiskurs zwischen € 420,- und € 480,- bzw. für den Tankkurs zwischen € 300,- und 360,- (Preise inkl. MwSt.)

Gefahrgutbeauftragte & Handling Agents

Wir beraten, helfen und übernehmen die Aufgaben als Sicherheitsberater (Gefahr­gutbeauftragten), sowie als Verpacken und Versender ihrer Waren. Gefahr­gutbeauftragte helfen Notwendigkeiten einzuhalten und Strafen zu vermeiden. Im Bereich Strasse (ADR) und Schiene (RID) stehen wir schon ab € 120,- pro Monat zur Verfügung (Preis inkl. MwSt.). 

Für Gefahrgutsendungen in der Luft sind wir ein All-In-One-Partner mit PK6-Zulassung. Wenn es für ihren Lufttransport (IATA DGR) gemäss den Vorschriften notwendig ist, eine 24-Stunden-Notfall-Hotline bereitzustellen, sind wir für Sie Rund um die Uhr erreichbar damit sie ruhig schlafen können.

Egal mit welchem Verkehrsträger das Gefahrgut transportiert wird, bei kleinen Fehlern drohen enorme Strafen bis zum Transportverbot. Deswegen raten wir zu kompetenter Beratung und Organisation von Transporten durch einen qualifizierten Sicherheitsberater (Gefahr­gutbeauftragten).

Wenn Ihr Unternehmen Tätigkeiten wie verpacken, beladen, befüllen, versenden, transportieren oder entladen gefährlicher Güter auf der Straße, Schiene, Wasserstrasse, oder Hochsee durchführt, brauche Sie per Gesetz einen Sicherheitsberater. Da diese Tätigkeit aber oft nicht Umfangreich genug ist um einen Gefahrgutbeauftragten Vollzeit einzustellen, haben wir uns darauf spezialisiert, als externe Sicherheitsbeauftragte Risiken für Personen, Sachen und die Umwelt gering wie möglich zu halten.

Unsere Tätigkeiten sind insbesondere:

  • Überwachung der Einhaltung der Vorschriften für die Beförderung gefährlicher Güter;
  • Beratung des Unternehmens bei den Tätigkeiten im Zusammenhang mit der Beförderung gefährlicher Güter;
  • Erstellung eines Jahresberichts für die Unternehmensleitung oder gegebenenfalls für eine örtliche Behörde über die Tätigkeiten des Unternehmens in Bezug auf die Beförderung gefährlicher Güter. Die Berichte sind fünf Jahre lang aufzubewahren und den einzelstaatlichen Behörden auf Verlangen vorzulegen.

Darüber hinaus führen wir folgende Tätigkeiten aus:

  • Verfahren, mit denen die Einhaltung der Vorschriften zur Identifizierung des beförderten gefährlichen Guts sichergestellt werden soll;
  • Verfahren, mit denen das für die Beförderung gefährlicher Güter oder für das Verpacken, Befüllen, Be- oder Entladen verwendete Material überprüft wird;
  • ausreichende Schulung der betreffenden Arbeitnehmer des Unternehmens (einschließlich zu Änderungen der Vorschriften) und Vermerk über diese Schulung in der Personalakte;
  • Durchführung von Untersuchungen und (sofern erforderlich) Erstellung von Berichten über Unfälle, Zwischenfälle oder schwere Verstöße, die während der Beförderung gefährlicher Güter oder während des Verpackens, Befüllens, Be- oder Entladens festgestellt wurden;

Übersicht Verkehrsträger

Mehr über die einzelnen Verkehrsträger und die spezifischen Gesetze und Verordnungen dazu findest du hier: