IATA DGR / ICAO TI

Internationale Luftverkehrsvereinigung
Gefahrgutvorschriften

International Air Transport Association
Dangerous Goods Regulations

Internationale Zivilluftfahrt-Organisation
Technische Anweisungen

International Civil Aviation Organization
Technical Instructions
For The Safe Transport of Dangerous Goods by Air

Link zu Gesetzestexten.

Zweck der Gefahrgutvorschriften

Die IATA Gefahrgutvorschriften werden von der IATA in Zusammenarbeit mit der ICAO herausgegeben, um Versendern und Luftfahrtunternehmen Verfahren anzubieten nach denen Gegenstände und Stoffe mit gefährlichen Eigenschaften sicher beim Luft im gewerblichen Luftverkehr befördert werden können. Die IATA-DGR-Bestimmungen sehen vor, welche Gefahrgüter im Luftverkehr versendet werden dürfen, sowie welche Menge pro Versandstück nicht überschritten werden darf. Außerdem ist festgelegt welche Verpackung für gefährliche Güter verwendet werden darf.

Bestimmte verschiedene Stoffe dürfen nicht zusammen in einem Versandstück versendet werden. Des Weiteren ist zu beachten, dass einige Güter nur per Frachtflugzeug (Cargo Aircraft Only) und nicht per Passagierflugzeug versendet werden dürfen – für beide Flugzeugarten gibt es meistens unterschiedliche Maximalmengen der Gefahrgüter.

Zusätzlich, dass die Versandstücke mit Gefahrsymbolen und sonstigen Markierungen gekennzeichnet sein müssen, muss der Versender eine Versendererklärung (Shipper’s Declaration) ausfüllen. Informationen darauf haben auf Englisch zu sein und die Reihenfolge und Angaben sind auch vorgeschrieben. Oft muss eine 24h-Notfallnummer angegeben werden.

Die IATA-DGR regeln auch, inwiefern und wie gefährliche Güter generell im Flugzeug mitgeführt werden dürfen.

Die IATA-DGR übernehmen die von der ICAO herausgegebenen TI – Technical Instructions For The Safe Transport of Dangerous Goods by Air. Ausserdem ermöglichen die IATA-DGR allen Staaten und Airlines die Möglichkeit, spezielle Bestimmungen, Verschärfungen der allgemein geltenden Bestimmungen und Bedingungen festzulegen.

Die IATA-DGR werden in einem jährlich aktualisiert. Versender von Gefahrgut müssen IATA-DGR geschult sein. Verstöße haben strafrechtliche Folgen. Bei Verstößen gibt es eine Meldepflicht gegenüber der AUSTRO CONROL oder anderen, der jeweiligen Regierung des Landes im dem der Verstoss festgestellt wurde, unterstellen Behörden.