GWB – Element 2 – LKW & Ladung

Auszug aus dem Inhalt unseres Moduls GWB – 2

Sachgebiet 1: Verbesserung des rationellen Fahrverhaltens auf der Grundlage der Sicherheitsregeln

1.4 Fähigkeit zur Gewährleistung der Sicherheit der Ladung unter Anwendung der Sicherheitsvorschriften und durch richtige Benutzung des Fahrzeugs

Bei der Fahrt auf das Fahrzeug wirkende Kräfte, Einsatz der Getriebeübersetzung entsprechend der Belastung des Fahrzeugs und dem Fahrbahnprofil, Nutzung von Automatikgetrieben, Berechnung der Nutzlast eines Fahrzeugs oder einer Fahrzeugkombination, Berechnung des Nutzvolumens, Verteilung der Ladung, Auswirkungen der Überladung auf die Achse, Fahrzeugstabilität und Schwerpunkt, Arten von Verpackungen und Lastträgern.
Wichtigste Kategorien von Gütern, bei denen eine Ladungssicherung erforderlich ist, Feststell- und Verzurrtechniken, Verwendung der Zurrgurte, Überprüfung der Haltevorrichtungen, Einsatz des Umschlaggeräts, Abdecken mit einer Plane und Entfernen der Plane.

Sachgebiet 2: Anwendung der Vorschriften

2.1 Führerscheinklassen C – Kenntnis der Vorschriften für den Güterkraftverkehr

Beförderungsgenehmigungen, im Fahrzeug mitzuführende Dokumente, Fahrverbote für bestimmte Straßen, Straßenbenutzungsgebühren, Verpflichtungen im Rahmen der Musterverträge für die Güterbeförderung, Erstellen von Beförderungsdokumenten, Genehmigungen im internationalen Verkehr, Verpflichtungen im Rahmen des CMR (Übereinkommen über den Beförderungsvertrag im internationalen Straßengüterverkehr), Erstellen des internationalen Frachtbriefs, Überschreiten der Grenzen, Verkehrskommissionäre, besondere Begleitdokumente für die Güter.

Sachgebiet 3: Gesundheit, Verkehrs- und Umweltsicherheit, Dienstleistung, Logistik

3.7 Kenntnis des wirtschaftlichen Umfelds des Güterkraftverkehrs und der Marktordnung

Kraftverkehr im Verhältnis zu bestimmten Verkehrsmitteln (Wettbewerb, Verlader) unterschiedliche Tätigkeiten im Kraftverkehr (gewerblicher Güterverkehr, Werkverkehr, Transporthilfstätigkeiten), Organisation der wichtigsten Arten von Verkehrsunternehmen oder Transporthilfstätigkeiten, unterschiedliche Spezialisierungen (Tankwagen, temperaturgeführte Transporte, Tiertransporte usw.), Weiterentwicklung der Branche (Diversifizierung des Leistungsangebots, Huckepackverkehr, Subunternehmer usw.)

Welche Dokumente muss der Fahrer für das Fahrzeu, die Ladung und ihn selbst mitführen?

Führerschein, Zulassungsschein, Fahrerkarte, CMR, EU Lizenz,… Habe ich alles dabei? einfahren muss heutzutage sehr viele Dokumente mitfühlen. Leider findet man kaum irgendwo eine Aufstellung welche Dokumente tatsächlich mitgeführt werden müssen. Wir unterhalten uns nicht nur darüber sondern stellen jedem Fahrer alle Fahrermappe zur Verfügung.

Mitbewerber für den Kraftverkehr

Eisenbahn, Schiff, Flugzeug. Und seit neuestem der Fahrradkurier. Das sind die Mitbewerber zum LKW. Wir reden über Vorteile und Nachteile der jeweiligen Verkehrsart und betrachten ob sie für uns tatsächlich einen Mitbewerber bedeuten.

LaSi – Ladungsicherung

Die grundlegende Idee der Weiterbildung für Berufskraftfahrer war das Leben der Fahrer zu verbessern. Es ging der europäischen Kommission darum, dass Fahrer mehr zu Hause sind, dass sie das Leben mit Kollegen und Freunden geniessen können und auf ihre Gesundheit achten können. Somit muss bei einer guten Weiterbildung der Fahrer im Mittelpunkt stehen!

Die rechtliche Verantwortung

Wer trägt die rechtliche Verantwortung? Oftmals wird davon ausgegangen dass nur der Fahrer für die Ladungssicherung verantwortlich ist. Diese Aussage ist aber auf alle Fälle falsch.

Ausserdem Fahrer sind Verlader, Absender, Frachtführer, Staplerfahrer, Lagerarbeiter, Lagerleiter und der Disponent – um nur einige zu nennen -für die Ladungssicherung zuständig.

Die Gesetzesgrundlagen bilden für Österreich das KFG mit §§ 101 und 103, StVO mit § 61 in Verbindung mit vielen anderen Gesetzen. Dazu gehören:

  • CMR
  • CTU
  • ADR
  • ASchG
  • ABGB,
  • KHVG
  • diverse Normen (ÖNORM, VDI, DIN, EN, EUMOS, …)
  • und weitere Gesetze die sich mit dem Schutz der Bürger und der Natur wir befassen

Methoden und Techniken zur LaSi

Es werden die Methoden Form- und Kraftschluss, sowie die Techniken Nieder- und Direktzurren mit allen Varianten dazu besprochen.

  • Horizontalzurren
  • Vertikalzurren
  • Schrägzurren 
  • Diagonalzurren

LKW- und Ladungsdiebstahl

Jedes Jahr kommen mehr und mehr Ladungen und auch Fahrzeuge abhanden. Um die Sicherheit zu erhöhen sind nützliche Informationen wichtiger den je. Verhaltensregeln bei Überfällen können leben retten.